Volles Haus beim KiLa-Finale
  08.11.2018 •     Kinderleichtathletik , Berichte , Kreis News Kat. (allg)


TV Seeheim gewinnt U8 und U10 – U12 geht an den MTV Urberach.

Johanna Hill, Leticia Puknus, Jakob Hauer und Henning Judt Liga-Einzelsieger

Mit fast 400 teilnehmenden Kindern hat der HLV-Kreis Darmstadt-Dieburg  am ersten November-Wochenende die KiLa-Liga 2018 beschlossen. Neben der Ermittlung der Tagessieger in allen Team- und Einzelwertungen steht beim KiLa-Finale traditionell die abschließende Ehrung der jahresbesten Teams und Athlet/innen im Blickpunkt. Aber auch die fleißigsten KiLa-Teilnehmer/innen fanden ihre gebührende Ehrung. 

So wurden vor der Urkundenübergabe in der U8 37 Kinder, in der U10 46 Kinder und in der U12 45 Kinder mit Naschtüten für das Absolvieren der kompletten KiLa-Liga, also die Teilnahme an allen fünf Wettkämpfen, belohnt. So beeindruckend schon diese Zahlen sind, geben sie doch nur einen Ausschnitt der in 2018 erreichten Dimension der KiLa-Liga im Kreis Darmstadt-Dieburg wieder. 

So wurde mit insgesamt 1826 Starts ein neuer Teilnahmerekord erzielt. Zum Vergleich: In 2014 waren 1325 Starts zu verzeichnen, was eine Steigerung um gut 500 Starts in 4 Jahren bedeutet. Stärkste Altersklasse ist nach wie vor die U10; hier wurden 717 Starts notiert. Knapp 100 Starts weniger, nämlich 613 verzeichnete die U12, während die U8 mit 496 Starts knapp die 500er-Grenze verpasste. Im Vergleich zum Vorjahr konnte die U8 allerdings mit knapp 100 zusätzlichen Starts die höchste Steigerung auf sich verbuchen, während sich die U10 um gut 50 und die U12 um gut 20 Starts gegenüber 2017 erhöhte. 

Der TV Seeheim, der asc Darmstadt und die SG Weiterstadt waren die dominierenden Vereine in der U8 und in der U10, standen doch in beiden Altersklassen dieselben Vereine auf denselben Treppchenplätzen: Der TV Seeheim hatte sowohl in der U8 als auch in der U10 die Nase nur um einen einzigen Ranglistenpunkt vor dem asc Darmstadt vorn; die SG Weiterstadt folgte in beiden Altersklassen mit einigem Abstand auf dem dritten Rang. Im 12 Vereine starken U8-Feld konnte der TV Seeheim 3 und der asc Darmstadt 2 Tagessiege auf sich verbuchen. In der U10 erzielten beide Vereine sogar jeweils einen Tagessieg mehr, was für den TV Seeheim die Idealpunktzahl von vier in der Teamwertung bedeutete. Insgesamt kamen hier 17 Teams in die Jahreswertung. 

Ein ähnliches Bild zeichnete die U12 – 3 Tagessiege und 5 Ranglistenpunkte für den MTV Urberach und 2 Tagessiege und 6 Ranglistenpunkte für den asc Darmstadt ergaben ein ebenso knappes Ergebnis wie in den jüngeren Altersklassen. Auch hier hatte der Drittplatzierte, die LG Langen, mit 13 Wertungspunkten einen deutlichen Abstand und konnte sich mit ebenfalls nur einem Ranglistenpunkt Vorsprung vor der Startgemeinschaft SG Egelsbach/SG Weiterstadt auf den Bronzeplatz retten. 

In der Einzelwertung gab es vier Liga-Sieger aus vier verschiedenen Vereinen. Die jeweils drei Erstplatzierten in allen vier Wertungsjahrgängen entstammten acht verschiedenen Vereinen – dies belegt eindrucksvoll, dass alle Kreisvereine gute Kinderleichtathletikarbeit betreiben und Spitzenleistungen nicht zwingend auf Großvereine konzentriert sind. Der ältere Jahrgang erlebte mit dem KiLa-Finale seinen endgültig letzten Kinderleichtathletik-Wettkampf – der Siegerpokal in Sportschuhform versüßte den Erstplatzierten den Abschied ein wenig. Bei den W11-Mädchen holte sich Leticia Puknus (TAV Epperthausen) mit 6 Punkten und 3 Tagessiegen den Liga-Sieg vor Marlene Seitz (LG Groß-Umstadt, 9 Punkte) und Lale Boxheimer (asc Darmstadt, 13 Punkte). Bei den M11-Jungen hatte Henning Judt (LG Langen) mit 5 Punkten und ebenfalls 3 Tagessiegen die Nase vorn und verwies Niklas Becker (SG Egelsbach, 10 Punkte) und Alexander Adler (MTV Urberach, 11 Punkte) auf die Plätze. 

Bei den W10-Mädchen hatte Johanna Hill (TG Traisa) mit 5 Punkten und 3 Tagessiegen einen ebenfalls klaren Vorsprung und konnte den Siegerpokal in Empfang nehmen. Sarah Richter (MTV Urberach, 10 Punkte) und Paula Göller (asc Darmstadt, 15 Punkte) sicherten sich die Liga-Plätze zwei und drei. Bei den M10-Jungen gab es einen Doppelsieg für den TV Seeheim – Jakob Hauer lag in der Schlussrechnung mit 6 Punkten und 2 Tagessiegen um zwei Punkte vor seinem Trainingspartner Lars Wiechmann. Timon Stadie von der SG Egelsbach freute sich mit 11 Punkte über den bronzenen KiLa-Schuh. 

Natürlich ist auch der organisatorische Rahmen zu erwähnen: Die 5 Liga-Termine wurden von 9 verschiedenen Vereinen ausgerichtet (Liga 1: TG Traisa, Liga 2: LG Klein-Umstadt/Semd und TV 88 Reinheim; Liga 3: LG Langen und TuS Griesheim, Liga 4: TV 1894 Nieder-Beerbach und asc Darmstadt, Liga 5: SG Egelsbach und SG Weiterstadt), die hiermit einen ausgesprochen wichtigen Beitrag zum Gelingen der KiLa-Liga leisteten. Während der Wettkämpfe waren über die ganze Liga hinweg rund 450 Einsätze von Kampfrichter/innen, Stationsleiter/innen und Elternhelfer/innen zu verzeichnen – im Schnitt waren rund 30 Menschen je Altersklasse und je Wettkampftag für reibungslose Wettkämpfe im Einsatz. Hervorzuheben ist hier das professionelle Management dieser Einsätze durch die Kampfrichterwartin Monika Resch, aber auch die in 2015 etablierte Stationsleiter/innenausbildung des Kreises, die einmal jährlich speziell auf die Erfordernisse der KiLa ausgerichtete Wettkampfstätten-Verantwortliche ausbildet. Ein besonderer Dank geht an Vera Werner, Dieter Sue und Dominik Zettel, die sich als Eltern und Geschwister von KiLa-Aktiven umfassend in die komplexe Auswertungssoftware eingearbeitet haben und souverän das Wettkampfbüro leiten. Last but not least ist der KiLa-Ausschuss zu nennen, der als 8köpfiges Team jeden Liga-Wettkampf intensiv vor- und nachbereitet und auch zwischen den Liga-Terminen verschiedenste Kinderleichtathletik-relevante Fragestellungen in ca. 8 Sitzungen pro Jahr diskutiert. Zum Team gehören in alphabetischer Reihenfolge Andrea Zemke, Antje Judt, Carolin Zettel, Dina Zemke, Julia Lehn, Monika Resch, Nici Müller und Rudi Werner.