„Zukunftslabor – Sport bewegt mehr“
  08.10.2021 •     HLV , Bildung , Jugend , Kinderleichtathletik , Schulsport


Am 1. Oktober fand ein Workshop zum Thema innovative Ideen für mehr Bewegung in Schulen und Vereinen statt. Zum „Zukunftslabor“ hatte das hessische Kultusministerium gemeinsam mit dem Landessportbund Hessen geladen. Mit dabei: Der Hessische Leichtathletik-Verband.

Welche Potentiale, Motive und Allianzen gilt es gemeinsam anzusteuern, um krisensichere Sport- und Bewegungsangebote in Schulen und Vereinen auszubauen? Wie können Sport und Bewegung zukünftig noch präsenter und nachhaltiger eingebunden werden? Diese und weitere existenziellen Fragestellungen wurden unter den Vertretern aus Verbänden, Schulen, Universitäten und Vereinen diskutiert.

Eine zentrale Rolle spielte der Begriff „Next Practice“. Demnach könne nur innovativ sein, wer über den Tellerrand schaue. Und mit dieser Inspiration richtete sich der Blick der Teilnehmer auf die Persönlichkeitsentwicklung durch den Sport sowie digitale Medien und neue Kooperationen im Sport. Im Fokus stand dabei die Bewegung der Kinder in Zeiten der Pandemie. Interessante Vorträge und Studien regten zum Weiterdenken an.

Der HLV stellte im Rahmen der Veranstaltung sein umfangreiches Online-Fortbildungsangebot für Sportlehrkräfte zu verschiedenen Themen der Leichtathletik vor, das in Pandemiezeiten entwickelt wurde und als neues Fortbildungsformat erhalten bleiben soll.

Ein Ergebnis der Veranstaltung: Der Schulsport wird zunehmend eine wichtigere Rolle spielen. Die Teilnehmer waren sich einig, dass ein solcher Austausch regelmäßig stattfinden sollte und immer mit dem Ziel, konkrete Umsetzungsschritte einzuleiten. Den Leitsatz des Workshops prägte Dominic Ullrich, Lehrer-Trainer in Frankfurt und HLV-Berater für den Schulsport: „Gemeinsam wollen wir Kinder und Jugendliche BEWEGEN und BILDEN, um damit zu BEGEISTERN und zu BINDEN.“